germany

Roboter am Arbeitsplatz erhöhen die Vermögensungleichheit

Die zunehmende Automatisierung durch Roboter am Arbeitsplatz erhöht das Risiko der Arbeitslosigkeit und verringert die Vermögensbildung, insbesondere für weniger gebildete Haushalte, so eine neue Studie der Frankfurt School of Finance & Management.

Der Fortschritt in den digitalen Technologien hat sich beschleunigt, einschließlich Fortschritten in der Robotik, Automatisierung und künstlichen Intelligenz, mit wichtigen Konsequenzen für den Einzelnen und den Arbeitsplatz.

Yigitcan Karabulut, außerordentlicher Professor von der Frankfurt School, und Kollegen von der Sveriges Riksbank und der London Business School untersuchten die Auswirkungen einer zunehmenden Automatisierung auf das Vermögen der Haushalte und die zugrunde liegenden wirtschaftlichen Mechanismen.

Roboter Arbeitsplatz

Sie erwogen die Einführung von Industrierobotern, vollständig autonomen Maschinen, die Aufgaben ausführen können, und kombinierten diese Automatisierungsmaßnahme auf Industrieebene mit einem umfangreichen Datensatz von Vermögensaufzeichnungen und Informationen über die Demografie und Arbeitsmarktergebnisse von rund 300.000 Haushalten. Anschließend untersuchten sie die Auswirkungen von Änderungen in der Exposition gegenüber Arbeitsplatzrobotern auf das Finanzverhalten und die Vermögensergebnisse von Haushalten, einschließlich der Beteiligung am Aktienmarkt und der Vermögensverteilung.

Die Forscher fanden heraus, dass Haushalte, die Industrierobotern bei der Arbeit stärker ausgesetzt waren, einen signifikant stärkeren Rückgang der Vermögensbildung erlebten.

Nachdem die Forscher einen negativen Effekt von Arbeitsplatzrobotern auf das Vermögen der Haushalte festgestellt hatten, analysierten sie die zugrunde liegenden wirtschaftlichen Faktoren. Sie fanden heraus, dass Personen, die in Branchen mit einer höheren Roboterakzeptanzrate arbeiten, im Durchschnitt ein geringeres Einkommenswachstum verzeichneten und einem erhöhten Arbeitslosigkeitsrisiko ausgesetzt waren.

Roboter Arbeitsplatz

Bei der Untersuchung der Auswirkungen auf das Finanzverhalten zeigen sie auch, dass Haushalte, die einem erhöhten Risiko für ihr Einkommen ausgesetzt sind, ihr Engagement am Aktienmarkt erheblich reduzieren oder vollständig eliminieren, ein Phänomen, das die Forscher den „Portfoliokanal“ nennen. Da die Vermögensrenditen von der Bereitschaft, finanzielle Risiken einzugehen, beeinflusst werden, führt die Begrenzung des Engagements am Aktienmarkt im Laufe der Zeit zur Anhäufung von weniger Vermögen, was darauf hindeutet, dass der Portfoliokanal die ungleichheitsfördernden Auswirkungen einer zunehmenden Automatisierung verstärkt.

Die Forscher untersuchten auch die Auswirkungen der Automatisierung in Bezug auf das Bildungsniveau. Prof. Karabulut erklärt: „Während die Qualifizierung von Arbeitsplätzen mit aufstrebenden Technologien einige begünstigen mag, könnte sie auch andere zurücklassen. Wenn wir die Auswirkungen der Einführung von Robotern nach Bildungsniveau analysieren, erhöht eine erhöhte Exposition gegenüber Robotern das Arbeitslosigkeitsrisiko und verringert die finanzielle Risikobereitschaft von weniger gebildeten Haushalten erheblich, ohne solche Auswirkungen für die besser gebildeten.“

Dies deutet darauf hin, dass eine schnelle Automatisierung die Vermögenskluft zwischen hoch- und geringqualifizierten Personen vergrößern kann, und zeigt mögliche wirtschaftliche Folgen einer verstärkten Automatisierung auf.

Das Papier mit den Ergebnissen wurde zur Veröffentlichung im Review of Financial Studies angenommen.

- Advertisement -g

Hinterlasse eine Antwort

Eure Kommentare
Please enter your name here

Mehr


Superdry (EU)


Kürzlich



gremienallee

gremienallee