germany

Aus welchen Komponenten besteht eigentlich eine Taschenlampe?

Die in den frühen neunziger Jahren vom britischen Erfinder David Misell erfundene Taschenlampe hat die Lichtindustrie entscheidend geprägt. Sie half den Menschen, gefährliche Fackeln hinter sich zu lassen und ein sicheres Handgerät mit einer Glühbirne zu verwenden. Doch die Dinge haben sich inzwischen sehr verändert! Jetzt sind die meisten Taschenlampen mit LED-Leuchten ausgestattet. Und sie sind leichter geworden als je zuvor. Wir erklären Ihnen, aus welchen Teilen Taschenlampen bestehen.

Taschenlampen

Halbleiter (LED)

Der Halbleiter ist ein wichtiger Bestandteil der modernen LED-Taschenlampe von RS. Die meisten Taschenlampen haben einen sehr kleinen Halbleiter, eine Diode oder LED. Er trägt dazu bei, das Licht, das aus der Taschenlampe kommt, mit Hilfe des Stromflusses zu erzeugen. Ohne den Halbleiter würde eine LED-Taschenlampe nicht funktionieren.

Er besteht aus zwei Materialien: einem p-Typ und einem n-Typ. Das p-Typ-Material hat mehr Löcher als das n-Typ-Material. In einem Halbleiter hat der n-Typ mehr Elektronen als der p-Typ. Wenn diese beiden Materialien zusammengebracht werden, entsteht eine Diode. Die Diode trägt dazu bei, das Licht zu erzeugen, das aus der Taschenlampe kommt.

Kontakte

Die Kontakte sind sozusagen das Verdrahtungssystem der Taschenlampe. Sie befinden sich überall in der Taschenlampe und verbinden eine Komponente mit einer anderen.

Sie stellen den Kontakt mit Hilfe der Kontaktstreifen im Inneren der Taschenlampe her.

Diese dünnen Kontaktstreifen (meist aus Kupfer oder Messing) sind sehr wichtig, um Licht zu erzeugen und das gesamte System zu elektrifizieren. Der Kontaktstreifen wird auch als eine dünne Feder bezeichnet.

Der Kontakt funktioniert so, dass wenn Sie Ihre Taschenlampe in die Aus-Stellung bringen, sich die Kontakte sofort trennen und kein helles Licht mehr erzeugen.

Glühbirne

Heute sind die meisten Taschenlampen LED-Taschenlampen, die mit kleinen Halbleitern arbeiten. Aber es gibt immer noch einige Taschenlampen, die Glühlampen (meist antike Modelle) und einen dünnen Draht, den Wolframfaden, verwenden; wenn der Strom durch ihn fließt, beginnt er sich zu erhitzen und Licht zu spenden.

Allerdings sind Glühlampen recht alt, ihre Lebensdauer ist extrem kurz und sie müssen sehr oft ausgetauscht werden. Und sie können maximal 500 Lumen Lichtleistung erzeugen.

Daher verwenden die meisten Taschenlampen die LED-Technologie, und nur wenige antike und Vorzeige-Taschenlampen verwenden eine Glühlampe.

Linse

Die Linse spielt eine wichtige Rolle für die Sicherheit einer Taschenlampe. Eine der wichtigsten Komponenten einer Taschenlampe sind die Lichter. Und diese sind empfindlich und neigen dazu, ohne Schutz zu zerbrechen.

Die Linse schützt die Glühbirne im Inneren der Taschenlampe und sorgt dafür, dass kein Licht verloren geht, wenn man sie grob benutzt. Die Linse hilft außerdem, das Licht noch mehr zu bündeln. Sie sorgt für einen hellen und engen Lichtstrahl.

Reflektor

Der Reflektor ist ein gängiges Bauteil, das Sie meist in einer hochwertigen Taschenlampe finden. Dieser Kunststoff, der mit Aluminiumkomponenten beschichtet ist, spielt eine wichtige Rolle bei der Fokussierung des Lichts.

Der Reflektor reflektiert die Lichtstrahlen in Richtung der Vorderseite der Taschenlampe. Das macht den Lichtstrahl heller und sorgt für einen gleichmäßigen Lichtstrahl. Der Reflektor ist das Einzige, woran Sie erkennen können, ob es sich um einen Fluter oder einen Scheinwerfer handelt.

Schalter

Bei einer Taschenlampe spielen die Schalter eine wichtige Rolle. Der Schalter ist einfach und in jeder Taschenlampe vorhanden. Er erfüllt eine sehr simple Aufgabe: Er schaltet die Taschenlampe ein und aus.

Batterie

Die Batterie ist die Stromquelle einer Taschenlampe. Die Batterie funktioniert so, dass sie positive Elektroden bereitstellt und negative Elektroden aufnimmt. Ohne Batterien ist es unmöglich, eine Taschenlampe einzuschalten.

Gehäuse

Das Gehäuse ist etwas, das wir von außen sehen. Das Gehäuse hält im Inneren alles sicher und geschützt. Die meisten Gehäuse von Taschenlampen sind aus Kunststoff, Metall oder Aluminium gefertigt.

Von preiswert bis hochwertig sind viele Taschenlampen heute aus Kunststoff gefertigt. Taschenlampen aus Kunststoff sind in der Regel leichter, liegen besser in der Hand und erzeugen weniger Wärme, allerdings sind sie möglicherweise weniger haltbar und brechen eher, wenn sie herunterfallen.

Taschenlampen aus Metall sind in der Regel haltbarer, da sie bei einem Sturz nicht so leicht zerbrechen. Sie können aber auch schwerer sein und erzeugen mehr Wärme als ihre Gegenstücke aus Kunststoff.

Außerdem gibt es Taschenlampen aus Aluminium. Diese sind leichter als Metall, aber dennoch robust genug. Die meisten hochwertigen Taschenlampen werden aus Aluminium hergestellt (insbesondere aus Flugzeugaluminium).

- Advertisement -g

Hinterlasse eine Antwort

Eure Kommentare
Please enter your name here

Mehr


Superdry (EU)


Kürzlich



gremienallee

gremienallee